FDP: Lockerungen dürfen nicht zur Rücksichtslosigkeit führen

"Die Flächen am Aasee müssen als Naherholungsgebiet erhalten bleiben und ein weiterer Umgang wie in den letzten Tagen kann nicht akzeptiert werden."

Die Freude über gutes Wetter und niedrige Inzidenzwerte ist auch in der FDP-Fraktion groß, die daraus entstehende Vermüllung von öffentlichen Plätzen wie am Wochenende am Aasee, lässt den FDP-Fraktionsvorsitzenden Jörg Berens allerdings appellieren: „Freiheit muss immer auch verantwortlich gelebt werden. Die Flächen am Aasee müssen als Naherholungsgebiet erhalten bleiben und ein weiterer Umgang wie in den letzten Tagen kann nicht akzeptiert werden. Hier heißt es verantwortungsbewusst zu handeln, damit alle wieder Ihre Freiheit genießen können – die Feiernden am Aasee genauso, wie die dort Wohnenden.” Berens gibt außerdem zu bedenken, dass die Müllentsorgung im Verantwortungsbereich der Aasee-Besucherinnen und -Besucher liegt. “Hier ist jede und jeder Einzelne in der Pflicht, aber auch die Stadt muss im Hinblick auf ihr Umweltbewusstsein ein sinnvolles Konzept für stark frequentierte Plätze entwickeln – besonders im Hinblick auf das Feiertagswochenende.” Langfristig möchte die FDP-Fraktion die Initiative ergreifen und wird zur nächsten Ratssitzung am 23. Juni einen Antrag einbringen, der mehr Toiletten und Abfalleimer am Aasee sowie ein "aufsuchendes Konzept" des Kommunalen Ordnungsdienst einfordert, um für die lang ersehnten Sommermonate vorbereitet zu sein.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter