400.000 Euro für EM-Titel (Kommentar)

Ruhm, Ehre - und eine goldene Nase: Den deutschen Fußball-Nationalspielern winkt bei der EURO (11. Juni bis 11. Juli) eine Rekordprämie.

Sollten Kapitän Manuel Neuer und Co. am 11. Juli im Londoner Wembley-Stadion zum vierten Mal den EM-Pokal gewinnen, würde jeder der 26 Spieler im Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) 400.000 Euro ausgezahlt bekommen. Das berichtet die Bild-Zeitung. Der DFB ließ eine Anfrage dazu zunächst unbeantwortet.

Zum Vergleich: Bei einem WM-Sieg 2018 in Russland, wo die DFB-Auswahl mit dem Vorrunden-Aus ein historisches Debakel erlebt hatte, hätte es "nur" 350.000 Euro pro Kopf gegeben. Bei der EM 2016 in Frankreich wären es 300.000 Euro gewesen - vor fünf Jahren war aber im Halbfinale Endstation gewesen.

Die Rekordprämie ist das Ergebnis aus den Verhandlungen von Neuer mit DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge im November. Im Dezember soll das DFB-Präsidium zugestimmt haben.

© 2008-2021 Sport-Informations-Dienst

Kommentar: Wie mag es bei den Fans wohl ankommen, wenn solche Geldbeträge für einen Sieg ausgelobt werden. Dass Ruhm und Ehre nicht genügen ist m.E. nicht richtig. Es handelt sich bei den Spielern nicht um arme Leute. Oder ist es nur naiv und falsch, zu glauben, dass Ruhm und Ehre nicht genügen?



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel