BVB muss um Einzug ins Achtelfinale zittern

Nach deutlicher 1:3 (0:2) Niederlage gegen Barcelona hat es Dortmund sein Fortleben nicht mehr in eigener Hand und muss auf Barca hoffen

Nach der 4:0 Klatsche in Bayern und dem schwachen 3:3 gegen Paderborn traf Favres Elf nun auf Barcelona. Die Partie galt als Endspiel um das Erreichen des Achtelfinals. Dortmund spielte die erste halbe Stunde gut und machte Barca das Leben schwer. Doch es reicht ein Geniestreich Messis, der auf Suarez durchsteckt und es steht 0:1. Es war Suarez drittes Champions League Tor in dieser Saison währen Messi sein 700. Spiel für die Katalanen absolvierte.

 

Kurz darauf sollte Hummels ein Fehler unterlaufen, den in Münster nur zu gut kennen: ein Fehlpass in die Mitte, das ist natürlich tödlich. Messi macht das 2:0. Es war sein 613 Tor. In der zweiten Hälfte erst sollte Favre Jadon Sancho bringen, was für viele unverständlich war. Angeblich war es eine Maßnahme gegen Disziplinlosigkeit. Er war an allen guten Aktionen beteiligt. Aber auch er kann das 3:0 von Griezmann nicht verhindern. Wieder war es Messi mit dem Assist in der 67. Minute. Kurz darauf trifft er noch das Lattenkreuz.

 

Sancho traf dann noch zum 1:3. Dies kann allerdings nur als Ergebniskorrektur gewertet werden, Barca hatte schon einen Gang runter geschaltet. Von Reus war gar nichts zu sehen. Ein 0:3 wie gegen Paderborn aufholen geht mit Barca bei weitem nicht. Auch weil ter Stegen im Tor steht, der einen weiteren Treffer Sanchos verhindern kann.

 

Dortmund kann es jetzt nicht mehr aus eigener Kraft in die K.o.-Runde der Champions League schafften und muss darauf hoffen, dass Inter Mailand gegen Barca verliert.

 

Foto: pixabay



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel