KODA-Wahlen im Bistum Münster

Über 18.000 Mitarbeiter der katholischen Kirche im Bistum Münster sind in diesen Tagen aufgerufen, ihre Vertreter für die Tarifkommission zu wählen, die so genannte KODA.

Münster (pbm/tom) - Stichtag für die Rücksendung der Briefwahlunterlagen ist der 7. Juni. „Wahlberechtigt sind Beschäftigte in allen Bereichen des kirchlichen Lebens: in Pfarreien, Kindertagesstätten, Bildungseinrichtungen, Verbänden und auch in der Bistumsverwaltung in Münster“, erklärt der Vorsitzende des Wahlvorstands, Ulrich Richartz. 

In der KODA (Kommission zur Ordnung des Diözesanen Arbeitsvertragsrechts) verhandeln Dienstgeber- und Mitarbeiterseite über Themen wie Urlaubstage, Tarifbedingungen oder Lohnerhöhungen. „Wie bei anderen Tarifpartnern auch, werden in der KODA zwischen der Mitarbeiter- und der Dienstgeberseite entsprechende Verhandlungspakete geschnürt“, erläutert Richartz. Seine Wahlvorstandskollegin Katharina Rielmann ergänzt: „Jede Regelung, die dort getroffen wird, hat letztlich Auswirkungen auf das eigene Arbeitsverhältnis.“

Deswegen sei die KODA-Wahl auch so wichtig: „Mit der Wahl haben wir die Möglichkeit, darauf Einfluss zu nehmen, wer uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Tarifverhandlungen vertritt“, sagt Rielmann. „Jeder kann schauen: Ist meine Berufsgruppe vertreten, wer steht am Ehesten für meine Interessen ein?“

Drei Plätze auf der Arbeitnehmerseite werden in der Regional-KODA Nordrhein-Westfalen mit Mitarbeitervertretern aus dem Bistum Münster besetzt. Für die kommende Amtsperiode von fünf Jahren stehen dafür folgende Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl: 

- Michaela Becks (52) aus Tecklenburg, Leiterin einer Kindertagestätte

- Ralf Booth (54) aus Kleve, Leiter einer Kindertagesstätte

- Michael Gewald (57) aus Velen, Sachbearbeiter in der Bistumsverwaltung

-Margret Nowak (60) aus Recklinghausen, Rechtssekretärin beim Berufsverband der KAB in Dülmen

- Franz-Josef Plesker (61) aus Ahaus, Leiter des katholischen Bildungswerks Borken

Gewählt wird per Brief, alle über 18.000 Wahlberechtigten haben die entsprechenden Unterlagen bereits erhalten. „Die Auszählung findet am 8. Juni statt“, erläutert Ulrich Richartz und weist darauf hin, dass nur die Wahlscheine gezählt werden könnten, die bis zum Stichtag 7. Juni beim Wahlvorstand in Münster eingegangen seien.

Bistum Münster

Foto: Bischöfliche Pressestelle/Thomas Mollen. Die Mitglieder des Wahlvorstands für die KODA-Wahlen im Bistum Münster freuen sich auf eine rege Beteiligung. Von links nach rechts: Markus Hollenhorst, Vera Thies, Ulrich Richartz und Katharina Rielmann.





Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter