Startschuss für die Lehre im Freien

Die FH Münster begegnet der Pandemie mit kreativem Ansatz und richtet Lehrräume im Freien für ausgewählte Präsenzveranstaltungen ein. Die ersten Seminare fanden bereits statt.

Münster - Die Freude ist ihnen deutlich anzusehen, obwohl alle Masken tragen: Studierende unserer Hochschule durften auf dem Leonardo-Campus zum ersten Mal nach langer Zeit wieder an Präsenzlehrveranstaltungen teilnehmen. Möglich wurde das durch die Lehr-/Lernräume im Freien (Freiräume), die die FH Münster auf eigene Initiative eingerichtet hat – um zwingend notwendige Veranstaltungen anzubieten, die online nicht durchgeführt werden können und sonst ausgefallen wären. 

Auch Veranstaltungen für Studierende der ersten Semester, die aufgrund der Pandemie noch gar nicht an die Hochschule sein konnten, finden in den Freiräumen statt. Anfang Mai ist der Betrieb mit ersten Veranstaltungen, die zuvor ein Genehmigungsverfahren durch das Präsidium durchlaufen mussten, gestartet.

„Not macht erfinderisch“, sagt Prof. Dr. Frank Dellmann, Vizepräsident für Bildung und Internationales. Er hatte die Arbeitsgruppe geleitet, die mit der Einrichtung der Freiräume auch ein langfristiges Ziel verfolgt: die Verbesserung der Lehr- und Aufenthaltsqualität an den Standorten der Hochschule. 

„Die Bereitstellung der Lehr-/Lernräume im Freien ist sehr kurzfristig erfolgt. Wir sehen das Angebot aber auch als Pilotphase für eine mittelfristige Lösung. Nach dieser Phase werden wir entscheiden, in welcher Form die Freiräume auch nach der Pandemie angeboten und genutzt werden können.“

FH Münster

Foto: FH Münster / Katharina Kipp. Prof. Dr. Thilo Harth (3. von links) unterrichtete seine Studierenden draußen - an den eigens dafür gebauten Tischen.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter