Auf dem Weg zu klimaneutralen Gebäuden

Amt für Immobilienmanagement erarbeitet Gesamtkonzept für energetische Sanierungen / 15 Projekte in Planung / Aula am Paulinum bekommt Dämmung und neue Fenster

Münster (SMS) Bis 2030 sollen der Energieverbrauch der städtischen Gebäude laut Ratsbeschluss um 50 Prozent und die CO2-Emissionen um 70 Prozent sinken. Um das Ziel der Klimaneutralität 2030 zu erreichen, wurden bereits die Gebäudeleitlinien neu aufgestellt, aktuell arbeitet das Amt für Immobilienmanagement an einem umfassenden Sanierungskonzept für die städtischen Gebäude. Zahlreiche Maßnahmen wie am Gymnasium Paulinum werden bereits vorbereitet. Im Mai stellt das Amt für Immobilienmanagement der Politik einen Zwischenstand vor.

"Unsere Bestandsgebäude systematisch auf den neuesten energetischen Stand bringen, ist ein ganz entscheidender Faktor, um bis 2030 die Klimaneutralität zu erreichen", so Immobilien- und Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck. "Ende des Jahres wird das Sanierungskonzept vorliegen, in dem die Standorte nach ihrem Einsparungspotenzial priorisiert werden." Thomas Werner, Abteilungsleiter beim Amt für Immobilienmanagement, ergänzt: "Parallel starten wir bereits mit der Umsetzung von Maßnahmen, zum Beispiel bei Gebäuden, die zurzeit noch einen sehr hohen Energieverbrauch aufweisen. Dies ist häufig sogar mit hohen Zuschüssen verbunden – wie bei der Erich-Kästner- und der Pötterhoekschule. Allein für diese Maßnahme erhalten wir eine EU-Förderung von rund 2,6 Millionen Euro."

Am Paulinum soll noch in diesem Jahr die energetische Sanierung der Aula beginnen. "Das Paulinum ist ein gutes Beispiel für unser Vorgehen. Das Gymnasium samt Turnhalle wurde in den vergangenen Jahren bereits in einer umfangreichen Baumaßnahme energetisch verbessert", erläutert Antje Hemmen, Fachstellenleiterin beim Amt für Immobilienmanagement. "Im Rahmen des Sanierungskonzepts nehmen wir nun die Aula in Angriff. Durch die Dämmung der Fassade und mit neuen Fenstern können wir hier eine weitere CO2-Reduzierung um rund acht Tonnen jährlich erreichen."  

15 energetische Sanierungsmaßnahmen an Schulen sind aktuell in Planung, durch die nach erster Schätzung fast 400 Tonnen CO2 jährlich eingespart werden können. Zum Vergleich: So viel CO2 stoßen pro Jahr auch die Autos von mehr als 250 Berufspendlern mit einem Fahrtweg von knapp 40 Kilometern täglich aus. Zu den klimaschonenden Baumaßnamen an Schulen gehören unter anderem die Erneuerung der Fenster am Ludwig-Erhard-Berufskolleg, die Instandhaltung des Verwaltungstrakts der Kardinal-von-Galen-Schule in Handorf und die umfassende Sanierung des Hans-Böckler-Berufskollegs.

33,5 Millionen Euro wurden für energetische Sanierungsmaßnahmen von der Politik bereits zur Verfügung gestellt. Der Bedarf weiterer Mittel im Rahmen des Sanierungskonzepts wird Ende des Jahres in den politischen Gremien vorgestellt.  

Foto: Dass die markante Aula des Gymnasiums Paulinum energetisch saniert wird, darauf freuen sich (v.l.) Immobilien- und Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck, Antje Hemmen, Fachstellenleiterin im Amt für Immobilienmanagement, Thomas Werner, Abteilungsleiter im Amt für Immobilienmanagement, und Schulleiter Dr. Tobias Franke. Foto: Stadt Münster/Meike Reiners.


Stadt Münster vom 07.05.2021



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter