BVB wahrt CL-Chance - Bremen verliert gegen Mainz

Vizemeister Borussia Dortmund darf weiter auf die erneute Qualifikation für die Champions League hoffen. Der BVB von Trainer Edin Terzic gewann am Mittwochabend 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger Union Berlin, auch der Tabellendritte VfL Wolfsburg erfüllte durch ein 3:1 (2:0) beim VfB Stuttgart seine Pflicht im Königsklassen-Rennen. 

Borussia Mönchengladbach schenkte trotz einer Zwei-Tore-Führung durch ein 2:3 (2:0) bei der TSG Hoffenheim hingegen wichtige Punkte im Kampf um Europa her. Der abstiegsbedrohte FSV Mainz 05 machte am 30. Spieltag derweil einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Durch ein 1:0 (1:0) bei Werder Bremen überholten die Rheinhessen die Werderaner in der Tabelle.

BVB-Kapitän Marco Reus (27.) machte im Nachschuss nach einem Elfmeter, den er selbst sehr fragwürdig herausgeholt hatte, den dritten Sieg in Serie perfekt, Raphael Guerreiro (88.) legte spät nach. Beim Duell in Wolfsburg kann Dortmund am Samstag den Rückstand auf den VfL auf zwei Punkte verkürzen.

Die Wölfe verteidigten dank Treffer von Xaver Schlager (13.), Torjäger Wout Weghorst (29.) und Yannick Gerhardt (65.) den dritten Tabellenplatz. Nach zuvor zwei Niederlagen haben die Norddeutschen mit 57 Punkten weiterhin einen Zähler Vorsprung auf Eintracht Frankfurt. Für die Stuttgarter verschoss Philipp Förster (26.) einen Handelfmeter, in der Nachspielzeit verkürzte noch Gonzalo Castro (90.+2).

In Sinsheim trafen Andrej Kramaric (48. und 65.) sowie Ihlas Bebou (60.) für die Kraichgauer, die nach fünf Begegnungen ohne Sieg wieder einen Dreier einfahren konnten. Alassane Plea (25.) und Valentino Lazaro (45.+1) waren für die Borussia erfolgreich, die vier Zähler hinter einem Europa-League-Rang liegt.

Bremens Sorgen verschärfte Mainz-Stürmer Adam Szalai (16.) nach einen individuellen Patzer von Milos Veljkovic. Für Diskussionen sorgte der vermeintliche Ausgleich von Joshua Sargent (44.), den Schiedsrichter Marco Fritz nach Ansicht der Videobilder wegen eines vermeintlichen Fouls an Torhüter Robin Zentner zurücknahm.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel