"Erinnerung an Freiheitstradition nimmt Gestalt an"

Kulturstaatsministerin Grütters: Bundeskabinett beschließt Rahmenkonzept zu Orten deutscher Demokratiegeschichte

Die Bundesregierung hat heute das von Kulturstaatsministerin Monika Grütters vorgelegte Rahmenkonzept für eine neue Linie der Erinnerungskultur zur deutschen Demokratiegeschichte beschlossen. Das Konzept konkretisiert die inhaltlichen Grundlagen für die künftige Arbeit der Stiftung „Orte der deutschen Demokratiegeschichte“, deren Errichtungsgesetz das Bundeskabinett bereits am 10. März 2021 verabschiedet hatte und das sich nun im parlamentarischen Verfahren befindet.

Kulturstaatsministerin Grütters: „Mit der Gründung der Bundesstiftung „Orte der Demokratiegeschichte“ stärken wir die vielfältigen Stätten in allen Regionen Deutschlands, an denen die Erinnerung an die freiheitliche Tradition Gestalt annimmt. Das heute vorgelegte Rahmenkonzept rückt das lange Ringen um Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Viele Orte erinnern an Sternstunden und Momente, in denen demokratische Werte den Sieg davongetragen, und an Menschen, deren Mut und Zuversicht diesen Siegen den Weg geebnet haben. So wird veranschaulicht, was es zu verteidigen gilt und warum wir über die Höhepunkte unserer Demokratiegeschichte ehrliche Freude empfinden dürfen. Die differenzierte, auch kritische Auseinandersetzung mit dieser Tradition kann heute dazu beitragen, die Kräfte der Zivilgesellschaft und die Wehrhaftigkeit unserer Demokratie zu stärken.“

Das Rahmenkonzept verfolgt das Ziel, anhand historischer Leitlinien und unter Bezug auf konkrete Orte das lange Ringen um Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte gezielt und systematisch zum Gegenstand erinnerungskultureller Anstrengungen zu machen. Zentrale Bezugspunkte sind die vielfältigen, auch kleineren Orte in Deutschland, die demokratiegeschichtlich bedeutsam und national relevant sind. Dabei stehen die deutsche und die europäische Freiheits- und Demokratiegeschichte in einem engen Kontext.

Das Rahmenkonzept setzt in Verbindung mit dem Gesetzentwurf zur Errichtung einer „Stiftung Orte der deutschen Demokratiegeschichte“ eine Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag und einen Beschluss des Deutschen Bundestages vom Juni 2019 um, ein Förderkonzept für die Orte der Freiheit und Demokratie in Deutschland zu entwickeln.

Die im Rahmenkonzept aufgeführten Schwerpunkte sind im Kontext der zukünftigen Stiftungsarbeit zu sehen, ohne dass die einschlägige Trägerschaft beispielsweise durch Länder und Kommunen dadurch tangiert wird.

Das Konzept soll begleitend zur ersten Lesung des Gesetzentwurfes im Deutschen Bundestag vorgelegt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kulturstaatsministerin.de


Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) vom 13.04.2021



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter