Ehrenämter an der Uni Münster

Freiwilliges Engagement hat unter Studierenden der Universität Münster eine lange Tradition. Mittlerweile gibt es mehr als 60 verschiedene Studenteninitiativen. Peter Sauer stellt im Rahmen einer neuen Serie exemplarisch einige Hochschulgruppen vor.

Wirtschaft und Umwelt e.V.

Nachhaltige Lebensgestaltung so zu fördern, dass die Bedürfnisse aller gegenwärtigen und zukünftigen Generationen langfristig gewährleistet werden können, steht im Mittelpunkt der Arbeit des Vereins „Wirtschaft und Umwelt“. Der Verein wurde 1992 gegründet und hat derzeit zwölf Mitglieder. „Durch die interdisziplinäre Verknüpfung unserer Studiengänge bringt jedes Mitglied andere Interessensgebiete und Blickwinkel mit in die Diskussionen“, erläutert Vorstandsmitglied Anna Krutschinna.

Die Studierendeninitiative will einen Impuls zu einem nachhaltigen Wertewandel innerhalb der Gesellschaft geben, international und lokal, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu heben. „Wirtschaft und Umwelt e.V.“ macht sich stark für einen effizienten Umgang von globalen und öffentlichen Ressourcen durch Staaten und Unternehmen sowie für eine ausgewogene Verbindung zwischen soziologischen, ökonomischen und ökologischen Komponenten.

Im Frühjahr 2020 hat die Initiative zu Beginn der Corona-Pandemie einen Online-Vortrag mit zwei Professoren zum nachhaltigen Wirtschaften während und nach Corona organisiert. Mit Erfolg, rund 80 Interessierte nahmen teil. Mit Beginn des Sommersemesters 2020 musste der Verein seine Arbeit komplett auf digital umstellen. „Allerdings erreichen wir durch das Online-Format mehr Menschen“, betont Vorstandsmitglied Maleen Focken.

Freies Musical Ensemble Münster e.V

Wer ein Instrument beherrscht, seine Stimme für bühnentauglich hält und Musiktheater liebt, der findet eine gute Heimat bei der Studierendeninitiative „Freies Musical Ensemble Münster e.V“ (FME). „Bei uns ist jeder zwischen 18 und 60 Jahren willkommen und jeder kann so sein, wie er oder sie ist“, sagt Marvin Stoppelkötter.

Das FME besteht seit über 20 Jahren und entwickelt sich von Jahr zu Jahr mit wachsender Leidenschaft und Begeisterung. „In dieser Zeit haben wir mehrere deutsche Erstaufführungen in eigenen Übersetzungen auf die Bühne gebracht“, berichtet Marvin Stoppelkötter. In 18 Musical-Produktionen haben die 75 Sänger und das 60-köpfige Orchester in mehr als 175 Aufführungen bislang über 60.000 Zuschauer begeistert - auf der festen Bühne in der Aula der Freien Waldorfschule in Münster-Gievenbeck und auf Tournee. „Wir sind stolz darauf, dass der Musical-Kompass uns als eines der besten Laien-Ensembles Deutschlands bezeichnet“, sagt Marvin Stoppelkötter.

Seit der Gründung 1999 durch den damaligen Medizin- und Musikstudenten Ingo Budweg und die Tanzpädagogin und Musikstudentin Kirsten Naumann bringt das FME unterschiedliche Menschen aus verschiedenen Berufen, Nationalitäten, Religionen und Altersgruppen zusammen. Der gemeinsame Weg ist das Ziel einer jeden neuen Produktion.

Rock your Life! Münster e.V.

Die Studierendeninitiative „Rock your Life! Münster e.V.“ gehört zum "Rock your Life"-Netzwerk. Dieses hilft an 51 Standorten in Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden benachteiligten Menschen, vor allem Jugendlichen aus bildungsfernen Milieus oder mit Migrationshintergrund, einen sicheren Weg in Ausbildung und Arbeit zu finden.

Auch in Münster steht der Verein für gelebtes Ehrenamt und Teamplay. Motivierte Schüler, ehrenamtlich engagierte Studierende und verantwortungsvolle Unternehmen arbeiten Hand in Hand gegen Bildungsdefizite und für größere Bildungsgerechtigkeit. „Durch unsere 1-zu-1-Mentoring-Beziehungen können sich Studierende aktiv für Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit einsetzen und ihrem Mentee (Schüler) auf dem Weg in den Beruf unterstützen“, sagt Melissa Meyer. Sie hat mit Marie Wehning bei dem münsterschen Verein den Vorsitz inne. Für die Studierenden als fördernde Mentoren bedeutet die Tätigkeit als Mentor nicht nur soziales Engagement, sondern auch den Erwerb von praktischen Fähigkeiten für den eigenen Einstieg ins Berufsleben. Die Trainer werden vom Netzwerk selbst ausgebildet. „Rock your Life“ arbeitet mit Unternehmen zusammen, die den Studierenden Einblick in ihre Firma geben oder Praktikums- beziehungsweise Ausbildungsplätze anbieten.

„Um bei uns mitzumachen, muss man vor allem Spaß an der Arbeit mit Menschen mitbringen sowie Motivation und Verantwortungsbewusstsein“, sagt Melissa Meyer. „Für uns ist jeder kleine Erfolg ein großer Erfolg. Daher zählt jede einzelne neu entstandene und erfolgreich abgeschlossene Mentoring-Beziehung viel.“

WWU / Peter Sauer. Dieser Artikel stammt aus der Unizeitung wissen|leben Nr. 1, 27. Januar 2021.

Foto: Wirtschaft und Umwelt e.V. In Zeiten von Corona ist die Studierendeninitiative "Wirtschaft und Umwelt e.V." per Zoom online unterwegs.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter