Kreis Coesfeld ist Modellregion

Strategie im Dreiklang: testen, impfen, Kontaktnachverfolgung

09.04.2021/Kreis Coesfeld. Das Land NRW hat den Kreis Coesfeld zusammen mit dem Kreis Warendorf als Modellregion zur Erprobung von Öffnungsszenarien ab dem 19.04.2021 ausgewählt. Dies hat Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart am heutigen Freitag in Düsseldorf mitgeteilt. Noch am gleichen Tag lud Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister zu einem ersten Austausch per Videokonferenz ein. Jens Wortmann (Kreisportbund) und Dr. Jürgen Grüner (wfc) sowie Christoph Schlütermann (DRK) nahmen ebenfalls teil. 

Mit Hilfe des Dreiklangs „testen, impfen und Kontaktnachverfolgung“ und unter Beachtung der geltenden Corona-Schutzverordnung soll so eine Strategie zur schnelleren Rückkehr zur Normalität erreicht und auf andere Städte übertragen werden. „Wir freuen uns natürlich sehr, mit unserem Konzept überzeugt zu haben und so den Zuschlag des Landes NRW erhalten. Die gemeinsame Kraftanstrengung im Antragsverfahren – kommunale Familie, Wirtschaftsförderung und das Deutsche Rote Kreuz haben Hand in Hand gearbeitet – hat sich gelohnt“, so Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. 

„Die Digitalisierung ist ein wesentlicher Baustein bei der Bekämpfung der Pandemie. Und der Kreis und die Städte und Gemeinden denken Digitalisierung ganzheitlich“, so Kreisdirektor Dr. Linus Tepe. „Daher haben wir die digitalen Lösungen bereits früh implementiert und ausgerollt. Dies gilt insbesondere für unser Gesundheitsamt, bei dem wir seit einiger Zeit SORMAS einsetzen.“ Die digitale Kontaktnachverfolgung findet aktuell im Wesentlichen über die Luca-App statt. Erst kürzlich hat der Kreis den Status der Modellkommune erhalten. Weitere digitale Lösungen werden laufend betrachtet. 

Neben den digitalen Lösungen und einer nachhaltigen Teststrategie gab es einige weitere wesentliche Faktoren, die einen klaren Mehrwert des Kreisgebietes als Modellregion kennzeichnen. Dazu gehört auch das behutsame Verhalten der Bürgerinnen und Bürger, kreative Sensibilisierungsstrategien und das starke Netzwerk an Partnern und Multiplikatoren in die Wirtschaft hinein. Öffnungsoptionen wird es nach der Entscheidung aus Düsseldorf zunächst in ausgewählten Bereichen Kultur, Sportangebote im Freien und Außengastronomie geben: „Die Menschen – egal welcher Altersgruppe – wünschen sich gerade in diesen Zeiten Abwechslung und Bewegung. Das spiegelt unsere Ideen im Antrag wider“, so der Landrat 

„Daher setzten wir gemeinsam weiterhin auf die konsequente Einhaltung der Kontakt- und Hygieneregeln im öffentlichen und privaten Raum. Gewährte Freiheiten werden wir nur aufrechterhalten können, wenn sich alle daranhalten“, appelliert dringend Bürgermeistersprecher Wilhelm Sendermann. 

Da die Auswirkungen weiterer Öffnungsschritte für die Pandemieentwicklung nicht klar sind, hat das Land klare Abbruchszenarien vorgegeben, bei deren Vorliegen die Öffnungen zurückgenommen werden.


Kreis Coesfeld vom 09.04.2021



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter