Der Old Fashioned

Siebte Teil der Reihe: Meine Lieblingscocktails oder auch die Cocktailinstanz der Serie Mad Men. “Can I get an Old Fashioned?”

Im siebten Teil der Reihe „meine Lieblingscocktails“ sprechen wir über das Urgestein der Cocktailklassiker – der Old Fashioned. Die Möglichkeit, eurem Whiskey mit einer neuen Note zu versehen, ohne seinen Geschmack zu klittern.


Was ihr benötigt: 5cl qualitativ-hochwertigen Whiskey, genauer einen Whiskey, der auch pur genossen werden kann, einen Zuckerwürfel, 6 – 8 Spritzer Angostura Bitter, eine Orangenzeste, Eiswürfel, einen Stößel, einen Rührlöffel, einen Jigger (oder, eine andere Form des Messbechers), ein Barsieb und ein Rührglas


Nun zur Zubereitung: Zuerst nehmt ihr euch eurem Rührglas oder direkt in euer Glas und legt euch einen Zuckerwürfel auf den Glasboden. Nun gebt ihr die Spritzer Angostura Bitter auf den Würfel und zerstößelt diesen. Nun gebt ihr den Whiskey auf die zerstößelte Masse, gebt das Eis hinzu und verrührt die Flüssigkeit vorsichtig. Nun gebt ihr eure Mixtur durch das Barsieb in ein frisches Glas und gebt frische Eiswürfel hinzu. Zum Schluss zieht ihr eine Zeste von einer frischen Orange, reibt mit dieser den Glasrand ein und nutzt sie als Dekoration im Glas. Ein schneller, aber gewaltiger Cocktail.


Kleiner Fun-Fact gefällig? Der 1806 niedergeschriebene amerikanische Cocktailklassiker gefiel in seiner Geschichte nicht jedem. Unter anderem kritisierte die First Lady des 33. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Bess Truman, ihren ersten Cocktail, den sie im Weißen Haus genießen durften mit den Worten: „She and the President did not care for fruit punch.“ Der gekränkte Barkeeper des Weißen Hauses serviert nun am nächsten Tag Harry S. Truman einen einfachen doppelten Bourbon auf Eis und wurde mit den Worten gelobt: „Now, that's the way we like our Old-Fashioneds!“



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter