Linus Mach und Lina Eilers zu AStA-Vorsitzenden gewählt

Am Dienstagabend wählte das 63. Studierendenparlament der Universität Münster Linus Mach und Lina Eilers in den Vorsitz des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA).

Getragen von einer Koalition aus den hochschulpolitischen Listen CampusGrün und Juso-Hochschulgruppe stehen beide nun der Vertretung von 45 Tausend Studierenden vor.

In ihrem Koalitionsvertrag betonen die Listen, den Studierenden, die in der Corona-Pandemie von der Politik allein gelassen würden, eine Stimme geben zu wollen. „Studierende sind seit über einem Jahr nur mit unzureichenden Hilfen aus der Politik den finanziellen und mentalen Nebenwirkungen der Corona-Maßnahmen ausgesetzt“, so Mach, der von CampusGrün aufgestellt wurde. Auch für einen engagierteren Kampf gegen die Klimakrise, Rassismus und Rechtsextremismus wolle sich der AStA einsetzen. „Wir wollen konkrete, materielle Verbesserungen für Studierende, die von dieser Gesellschaft marginalisiert werden“, sagte Lina Eilers.  

In der an zwei Tagen durchgeführten Sitzung wurden die Bewerber*innen zunächst in einer Videokonferenz von den Parlamentsmitgliedern eingehend befragt, bevor sie am Dienstagabend in einer kurzen Präsenzsitzung unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln formell gewählt wurden. Neben Mach und Eilers wurden auch die Finanzreferenten Tom Hülk und David Minkov in der Sitzung bestätigt. Der Rest des insgesamt 16-köpfigen Gremiums soll in den kommenden Wochen in einem Onlinemeeting im Amt bestätgt werden.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter