Welttag der Armen soll ein Zeichen setzen

Der von Papst Franziskus ausgerufene Tag soll armen Menschen Achtung und Würde geben: Der Welttag der Armen ist der 17. November

Köln (ots) Mit Aktionen überall in Deutschland widmen die Malteser rund um den Welttag der Armen am 17. November bedürftigen Menschen besondere Aufmerksamkeit. Gemeinsam mit Papst Franziskus wollen sie in Gedanken, im Handeln und im Gebet Zeichen setzen, Armut zu mindern. Der von Papst Franziskus ausgerufene Tag soll armen Menschen Achtung und Würde geben.

Rund 30 Angebote für arme und obdachlose Menschen sind entstanden, vielerorts zum Beispiel ein "Wohlfühlmorgen". Der Wohlfühlmorgen bietet ein Frühstück, warme Duschen, einen Friseurbesuch und Hundesprechstunden. "Ich bin so gerne hier. Das ist schon fast wie mein zweites Zuhause", sagte ein Gast. In Eichstätt gab es auch einen speziell für Frauen. Andersorts sammelten Ehrenamtliche Lebensmittelpakete, die sie verteilten. In Kassel riefen sie zum "Fischdosen betteln" auf. Marmeladen wurden eingekocht und verschenkt genauso wie warme Socken gestrickt. Zudem setzten sich "Wärmebusse" in Bewegung für den winterlichen Einsatz - mit heißen Suppen, warmer Kleidung und offenen Ohren für die Belange der Menschen am Rand der Gesellschaft.

Der Tag möchte auch die zahlreichen Ehrenamtlichen würdigen, die oft im Stillen helfen. Sie leben die christliche Nächstenliebe. Auf den Social-Media-Kanälen Facebook, Instagram und Twitter animieren die Malteser zur Aktion #GehHeuteNichtVorbei.

Foto: Pixabay



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel