Girls’ Day und Boys‘ Day am 22. April

Junger Aktionstag unter Corona-Bedingungen

Münster (SMS) Der bundesweite Aktionstag zum Girls‘ Day und Boys‘ Day soll am 22. April in Münster stattfinden, wenn auch mit Rücksicht auf die Corona-Pandemie in abgewandelter Form. Darin sind sich alle Beteiligten einig. Firmen, Einrichtungen und Unternehmen haben sich etwas einfallen lassen, um Jugendlichen ab Klasse fünf einen Einblick in geschlechtsuntypische Berufe zu ermöglichen. Die Hochschulen etwa bauen  auf Online-Angebote und auch die Abfallwirtschaftsbetriebe oder der kommunale IT-Dienstleister citeq planen Digitales.    

Handwerksbetriebe, Gartenbaubetriebe oder Ingenieurbüros setzen auf eine reduzierte Anzahl der Plätze, auf Aufenthalt im Freien und ein gutes Hygienekonzept.

Ganz gelassen und gut vorbereitet

Einen Platz für den Beruf der Malerin und Lackiererin hat sich die 14-jährige Hannah Goos bereits gesichert. Mit Malermeister Chris Bockholt vom Unternehmen HaDi Foppe, Handwerk und Dienstleistungen in Münster, hat die Schülerin der Friedensschule besprochen, wie sie sich auf diesen Tag vorbereiten kann: "Neben passender Kleidung werde ich den ganzen Tag über eine Maske tragen und wenn notwendig auch morgens getestet. Aber das mit der Maske und dem Testen kenne ich ja schon aus der Schule", bleibt die Achtklässlerin gelassen.

Inzwischen werden im Girls‘ Day- und im Boys‘ Day-Radar zusammen etwa 800 Plätze aus Münster angeboten, manche können sogar bundesweit gebucht werden.

Aktionsbündnis unterstützt

Einrichtungen und Betriebe, die Girls‘ Day- und Boys‘ Day-Plätze anbieten wollen, tragen diese online unter www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de ein. Unterstützt werden sie dabei vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit in Bielefeld, das den Firmen und Einrichtungen in diesem Jahr auch das Angebot macht, ein eigenes Online-Angebot mit einem bundesweiten digitalen Rahmenprogramm zu kombinieren. In Münster plant und unterstützt bereits seit langem ein Aktionsbündnis aus Kammern, Verbänden, Vereinen und Hochschulen, Arbeitsamt, Gewerkschaft und städtischen Ämtern den örtlichen Girls‘ Day. Neu hinzugekommen ist Yannick Renard vom Amt für Gleichstellung, der in seiner Funktion verstärkt den Boys‘ Day bewirbt.

Auskunft geben Antje Schmidt-Schleicher (Girls‘ Day) und Yannick Renard (Boys‘ Day) vom Amt für Gleichstellung unter schmidt-schleicher@stadt-muenster.de, Tel. 02 51/4 92-17 03 und renard@stadt-muenster.de, Tel. 02 51/4 92-17 05.   

 

Bild: Hannah Goos freut sich auf ihren Einsatz beim Girls’ Day als Malerin und Lackiererin im Unternehmen HaDi Foppe in Münster.  Foto: © teamfoto MARQUARDT /HWK Münster.

Stadt Münster vom 01.04.2021




Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter