Alter und Armut gibt es auch in Münster

Stadt ließ Erwerbssituation älterer Menschen untersuchen / Vortrag und Diskussion am 22. November

Münster (SMS) Wie ist die Erwerbssituation älterer Menschen in Münster? Arbeiten sie bis zum Schluss, um eine ungekürzte Rente zu bekommen und das Risiko von Altersarmut zu verringern? Wie viele über 55 Jahren sind arbeitslos, wie viele in  Teilzeit und wie hoch ist der Anteil der Frauen? Darüber informiert eine Untersuchung von Prof. Dr. Mirko Sporket, die das Sozialamt der Stadt in Auftrag gegeben hat. Prof. Sporket stellt die Expertise am Freitag, 22. November, um 15 Uhr in der Volkshochschule am Aegidiimarkt vor.

Der Soziologe von der Fachhochschule Münster hat die für Münster vorliegenden Daten analysiert und mit Verantwortlichen in Betrieben, Verbänden und anderen Arbeitsmarkt-Akteuren gesprochen. Damit wollte er Einblick in Initiativen, Programme und Projekte von Betrieben, der Kommune und von Verbänden gewinnen. Zum Beispiel: Fördern Unternehmen Beschäftigung älterer Arbeitnehmer und nutzen deren Erfahrungen?


Dem Vortrag von Prof. Sporket schließt sich eine Diskussionsrunde mit arbeitsmarktpolitischen Sprecherinnen und Sprechern der Ratsfraktionen an. Auch Vertretungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Handwerkskammer und des Jobcenters werden anwesend sein. Sie melden sich in der Diskussion ebenfalls zu Wort. Außerdem sind  Diskussionsbeiträge von Zuhörerinnen und Zuhörern ausdrücklich erwünscht. - Anmeldung zur Veranstaltung erbeten bis 20. November per E-Mail an arbeit-alter-armut@stadt-muenster.de.

Foto: Pixabay





Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter